Tiefenentspannte Begegnungen

Auf der heutigen Runde mit den Hunden durch die Felder südlich von Horneburg sahen wir dieses (etwas unscharfe) Bild.

Die Rehe schauten uns zwar interessiert hinterher, machten aber trotz der zwei Hunde keinerlei Anstalten, sich zu verstecken oder gar wegzurennen. Sie kennen uns halt genau. Das ganze gipfelte sogar darin, dass die Ricke sich selbst, als wir anfingen, mit dem Ball zu werfen und den Hunden so ein klein wenig mehr Bewegung wie uns zu verschaffenm, sogar auf dem Feldweg zu äsen begann. Sie ließ uns etwa bis auf 30 m an sich herankommen. Aber auch das verschreckte sie nicht zur Flucht. Die Ricke trottete, weiterhin äsend, vor uns her. Erst als uns jemand anderes mit seinem Hund entgegenkam, verabschiedete sie sich ins Unterholz.

Aber auch die Hunde hatten Spaß. Vor allen Dingen, Sky, der scih mal wieder nicht beherrschen konnte. Nachdem der Ball am Wegesrand mal im Gras hängen blieb, mutierte er zur Mähmaschine. Sein Ball ist halt seine Welt.

 

Öffne den Chat
Sie möchten uns sprechen?
Hallo,
wie kann ich Dir/Euch helfen?
Dein/Ihr Nils Stanigel
%d Bloggern gefällt das: